Tauchen für den Naturschutz

 

Natuschutztauchergruppe des TSV-Malsch

 

 

Die Beschäftigung mit der - Natur unter Wasser - ist ein maßgebender Teil der Vereinsaktivitäten im Tauchsprotverein Malsch. Seit fast 20 Jahren führen wir eigene interessante Projekten durch und beteiligen uns an den Projekten der Limnologischen Arbeitsgruppe am staatlichen Naturkundemuseum in Karlsruhe.

Im August 2017 haben wir eine Naturschutztauchergruppe gebildet.

In diesem Blog stellen wir die Aktivitäten und Projekte der Gruppe vor.

 

Seminar - Tauchen für den Naturschutz

Der Tauchsportverein Malsch hat in Zusamenarbeit mit dem BTSV zum erstan Mal in Baden - das Wochenendseminar - "Tauchen für den Naturschutz" organisiert und durchgeführt. Das Seminar wurde vom VDST in Kooperation mit dem NABU entwickelt. 

 

Wir hatten das Glück Volker Krautkrämer, der das Seminar mit 2 weiteren Kollegen entwickelt hat als Referent zu gewinnen.

Im Seminar werden naturschutzinteressierte Taucher für die Beobachtung der Tauchgewässergüte anhand der Bestimmung von Unterwasserpflanzen (Makrophyten) ausgebildet. Die Ausbildung beginnt mit einer Einführung in die Lebensraumtypen der Seen nach der  Fauna - Flora - Habitatrichtlinie und wird mit den Bestimmungen von Makrophyten vertieft. Den Teilnehmern werden die Grundlagen vermittelt, so daß sie mit den grundlegenden Bestimmungen starten können.

 

Insgesamt 22 interessierte Taucher aus verschiedenen Vereinen des BTSV, davon 13 Mitglieder des TSV Malsch

 

 

haben neben den theoretischen Grundlagen,

 

 

in 2 Tauchgängen an unterschiedlichen Gewässern, die auch unterschiedliche Lebensraumtypen zeigen, Transsekte betaucht, die Pflanzen unter Wasser kartiert und Belegexemplare mitgebracht.

 

 

Danach wurden die Pflanzen bestimmt und auf dieser Grundlage der See in den jeweiligen Lebensraumtyp eingeordnet.

 

Zur Dokumentation wurden sogenannte Herbabelege hergestellt.

 

Wir bedanken uns für Euer Interesse und die Unterstützung des Seminars mit einer super Verpflegung und eurer tatkräftigen Hilfe.

 

Bernd