Wir gratulieren unseren beiden neuen TL 1

Der Weg ist das Ziel!

 

 
Lange hat es gedauert, und einfacher haben wir es uns vorgestellt.
Nachdem wir beim TSV Malsch bereits in der Tauchausbildung ausgeholfen haben, so dachten wir uns, machen wir mal schnell die Ausbildung zum Tauchlehrer.
Unser Weg zum Tauchlehrer begann bereits 2015,als wir uns die Vorstufe, die Trainer-C Lizenz erarbeiten mussten. Neben einer ganzen Woche und zwei weiteren Wochenenden an der Sportschule sowie vielen Hospitationen bei befreundeten Tauchvereinen hatten wir endlich die begehrte Trainer-C Lizenz in unseren Händen.
Anfang 2017 ging es dann endlich weiter- erst ein Wochenende mit Prüfungsvorbereitungen, anschließend unser Selbststudium in einer netten Gruppegefolgt von derschriftlichenTheorieprüfung an einem zweiten Wochenende. Die Prüfungsinhalte waren umfangreich wie z.B. Tauchphysik, Tauchmedizin, erste Hilfe, Ausrüstungspflege, Verbandsstrukturen und vieles mehr-aber geschafft! Weitere Hospitationen und viele Übungen standen den Sommer über dann auf unserem Programm.
Jetzt nur noch die praktische Prüfung. Dazu ging es Ende September für 10 Tage nach Fuerteventura. Tauchen können wir ja, also alles ganz entspannt oder? Auch hier lagen wir nicht ganz richtig. Wellen und Strömungen warteten auf uns, ebenso wie Tieftauchgänge und viele Übungen, mit und ohne Drucklufttauchgerät (DTG). Die Vor- und Nachbesprechungen waren intensiv, die Manöverkritik fair und direkt. Am Ende ist es dem Prüferteam gelungen, uns die 10 Tage durchgehend zu fordern.

„So ganz einfach war es also doch nicht.“

Jetzt aber sind wir fertig,

der Tauchsportverein Malsch hat zwei neue VDST-CMAS-1Stern Tauchlehrer,die im Rahmen der Vereinsausbildung im TSV Malsch die Ausbildung zum DTSA 1Stern Taucher durchführen dürfen.


Wenn Ihr jetzt Lust habt- meldet euch im TSV Malsch und lernt tauchen.

Ihr werdet es lieben.

Sebastian Evert und Oliver Panzer

 

Tauchen für den Naturschutz

- eine Idee beginnt sich zu entwickeln –

Taucher als Umweltbeobachter unter Wasser, diese Idee verfolgen seit vergangenem Wochenende die beiden Tauchsportvereine in Malsch und in Vimbuch (TSV Mittelbaden) in einer gemeinsamen Zusammenarbeit.

Beide Vereine haben eine gut ausgebildete und engagierte Gruppe von Mitgliedern, die sich dem Thema annehmen möchte. Dabei steht die Beobachtung von Unterwasserpflanzen, sogenannter Makrophyten, im ersten Schritt im Vordergrund.

 

Bei gezielten Tauchgängen in ausgewählten Baggerseen der Oberrheinebene werden die vorkommenden Arten und deren Verbreitung bestimmt. Mit dabei sind Unterwasserkameras und Unterwasserschreibtafeln für die Dokumentation. Einzelne Exemplare werden für das Herstellen von Pflanzenbelegen entnommen und genau bestimmt.

 

Obwohl es umfangreiche Publikationen zum Thema gibt ist die Bestimmung vieler Pflanzen, gerade der Armleuchteralgen, schwierig. Da ist es sinnvoll die Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam zum Ziel zu kommen.

Bleiben dennoch Unsicherheiten, verfügt die Gruppe über ein Netzwerk zu den Ausbildern und weiteren Biologen, die gerne professionelle Hilfestellung leisten.

Da die Unterwasserpflanzen Indikatoren für den Zustand der Gewässer darstellen stellt die Arbeit eine Grundlage für die Bewertung des Baggersees als Lebensraum dar.

Die Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt weitere interessierte Taucher für die Idee zu gewinnen und in der Zukunft gemeinsame Projekte mit dem Behördlichen Naturschutz und den Naturschutzverbänden durchzuführen –Infos und Ansprechpartner findet man auf den Homepages der beiden Vereine. 

Bernd

 

Erste - Hilfe Kurs    

 

Einige Sporttaucher des TSV nahmen an einem 9UE Erstehilfekurs teil und brachten so ihre Kenntnisse als mögliche Ersthelfer auf den neuesten Stand.

Allen weiterhin sichere und erlebnisreiche Tauchgänge.

Franz

 

Schnuppertauchen - Ferienprogramm Malsch

 

BNN - Ettlingen 10.08.2017

 

Tauchausfahrt nach Leutesheim am Sonntag den 06.08.2017

 

Wieder einmal konnten wir eine Tauchausfahrt an den Leutesheimer Baggersee anbieten. Die Resonanz war groß und eine Gruppe von 20 Tauchern und Familienangehörigen trafen sich um 9.30 Uhr am See.

Nachdem alles aufgebaut und eine kleine Begrüßung durch Bernd stattgefunden hat, ging es auch schon zum ersten Tauchgang.

 

 

Wer Spaß daran hatte, konnte sogar Pflanzen sammeln und in der Mittagszeit, dank des von Thomas Holfelder mitgebrachten Equipments, eine Bestimmung durchführen.

 

In der Mittagszeit gab es die Gelegenheit zu grillen, (Stefan und Werner hatten für größere Grills gesorgt), jeder hatte eine Vielfalt an Salaten etc. mitgebracht und für alle bereitgestellt.

 

Bei netten Gesprächen und gutem Essen haben wir eine schöne Zeit bis zum nächsten Tauchgang verbracht.

Nachdem wir unseren 2. Tauchgang absolviert hatten, wurden wir von Thomas noch auf ein Glas Sekt eingeladen, um mit ihm auf seinen 700 sten Tauchgang anzustoßen.

Insgesamt ein gelungener Tag der viel Spaß gemacht hat. Danke an alle.

 

Anke